Was ist Full Spectrum Hanföl-Extrakt?

Lesezeit: 7 Protokoll
Was ist Full Spectrum Hanföl-Extrakt?

In letzter Zeit herrschte viel Aufregung und Verwirrung über Hanf, Hanfpflanzenprodukte und Hanfölextrakte, einschließlich CBD-Öl (Cannabidiol-Öl), angesichts sich ändernder Gesetze zur Herstellung und Erforschung von Hanf für Ernährungs- und Wellnesszwecke.[1] Hanf gibt es seit Jahrhunderten und wird für seine vielfältigen Anwendungen in Textilien, Vollwertprodukten sowie Gesundheits- und Wellnessprodukten angebaut.[2] In jüngerer Zeit ist der Vollspektrum-Hanfölextrakt für diejenigen, die Produkte von Mutter Natur suchen, die Verdauung, Schlaf, Stress Reduktion und allgemeines Wohlbefinden.

Was ist Hanf? Infografik

Also, ist Hanföl oder CBD-Öl das Richtige für Sie? Wir haben eine Liste allgemeiner Fragen zu Hanfextrakt, den Vorteilen von Hanföl, CBD und THC zusammengestellt und erläutert, warum Menschen sich für CBD-Öl entscheiden, um das allgemeine Wohlbefinden zu fördern und mehr über Hanföl zu erfahren.

Was ist Hanf- und Vollspektrum-Hanfextraktöl?

Hanf und Hanföle, manchmal auch CBD-Hanföl genannt, werden seit Jahrhunderten als Rohstoffe für Papier, Textilien, Biokraftstoffe und mehr verwendet. Sie wurden auch ganzheitlich in Balsamen, Lotionen, Tinkturen und Extrakten verwendet.[2] Manchmal rührt die Verwirrung darüber, ob Hanf Marihuana ist, von der Tatsache her, dass Hanf, der now auch Industriehanf ist, eine Sorte der Cannabispflanze ist. Viele Menschen fragen sich: "Ist Hanf Marihuana?" Nun, Hanfpflanzen haben einen sehr wichtigen Unterschied - Industriehanfpflanzen sind die nicht psychoaktiven (nicht halluzinogenen) Sorten von Cannabis sativa L. mit nicht nachweisbaren Mengen an THC. Tetrahydrocannabinol (THC) ist der psychoaktive Hauptbestandteil von Cannabis. Also, kurz gesagt; Nein, industrielle Hanfprodukte produzieren keine psychoaktiven Wirkungen im Körper, die durch die Verwendung von THC-haltigem Cannabis (Marihuana) hervorgerufen werden.[3]

Hanf ist ein nachwachsender Rohstoff und seine Samen, Blumen und Stiele werden in Tausenden von Naturkost-, Körperpflege- und Wellnessprodukten verwendet. Es ist auch eine attraktive Ernte für Landwirte, da Hanfpflanzen CO absorbieren2, helfen Sie, den Boden zu entgiften, verhindern Sie Bodenerosion, erfordern Sie keine Schädlingsbekämpfungsmittel und verbrauchen Sie weniger Wasser als traditionelle Getreide. Viele Menschen bezeichnen Hanf als umweltfreundlichere, erneuerbare Ressource.

Hanf ist auch eine Vollnahrungsressource für die Ernährung auf pflanzlicher Basis. Hanfpflanzen enthalten Ballaststoffe, Eiweiß und Omega-Fettsäuren (dh Linolsäure und Linolensäure). Phytonährstoffe und Phytoverbindungen kommen auch in Hanfpflanzen vor, die das Wohlbefinden des Körpers fördern können.[4] Dazu gehören Chlorophyll, Flavonoide und Terpene.[5] Das Terpen-β-Caryophyllen ist ein von der FDA zugelassener Lebensmittelzusatzstoff, der das Endocannabinoid-System aktivieren kann. Es wurde mit einer verbesserten Stoffwechselfunktion in Verbindung gebracht, indem die Mitochondrienfunktion erhöht, das Nervensystem durch Erhöhung des Antioxidans-Spiegels und Unterstützung der Zellgesundheit gestärkt und die Stimmung und Energie gefördert werden natürliche Endorphine hochregulieren.[6],[7] Das Hanföl (Cannabidiol) mit seinem ganzen Körper bietet Menschen eine Alternative zu synthetischen Produkten und Arzneimitteln.

Wie nützt Hanf dem Körper?

Was sind die Vorteile von CBD-Öl? Alle Sorten von Cannabis sativa L. (mehr als 60+) interagiert mit einem Netzwerk von Neuronen in unserem Körper, dem Endocannabinoidsystem. Das Endocannabinoidsystem ist für den Vollspektrum-Hanfölextrakt (manchmal auch als CBD bezeichnet) sehr empfänglich. und wenn CBD mit dem Endocannabinoidsystem interagiert, stimuliert es viele Funktionen im Körper, die dazu beitragen, die Gesundheit des Verdauungssystems, den Schlaf, Stress Reduktion und allgemeines Wohlbefinden.[8],[9],[10]

Ebenfalls Hanfölextrakt Enthält herzgesunde, gehirnfördernde Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren für das tägliche Wohlbefinden und die Vitalität. Bei topischer Anwendung als Hautpflegelotion, -creme oder -tinktur kann Vollspektrum-Hanföl das Erscheinungsbild von Falten und Hautgesundheitsproblemen verbessern, die durch Alterung und schädliche freie Radikale verursacht werden, da es diese gesunden essentiellen Fettsäuren enthält.[4],[5]

Hanf Gesundheit

Ein genauerer Blick auf das Endocannabinoid-System

Was ist das Endocannabinoidsystem? Das Endocannabinoidsystem (ECS) ist ein Rezeptorsystem in unserem Körper, das ein wesentlicher Bestandteil unseres Wohlbefindens ist. Das ECS fungiert als Vermittler und reguliert die Kommunikation zwischen Zellen in unserem Zentralnervensystem und dem Immunsystem. Untersuchungen haben gezeigt, dass in unserem Gehirn produzierte Chemikalien wichtige physiologische Reaktionen und Körperfunktionen, einschließlich einer gesunden ECS-Funktion, beeinflussen. Manchmal wird das ECS als „Zentrales Kontrollpanel“ bezeichnet, und die Phytoverbindungen, Phytonährstoffe und essentiellen Fettsäuren in Vollspektrum-Hanföl (Cannabidiol) können dazu beitragen, ein gesundes ECS und die allgemeine tägliche Funktion in einem natürlicheren Bereich zu unterstützen Weg (aus ernährungsphysiologischen Industriehanf).[9],[11],[10],[12]

Was ist die Full Spectrum Hanf (Cannabidiol) Öl Dosierung?

Gemäß WebMDCannabidiol ist höchstwahrscheinlich unbedenklich, wenn es bei Erwachsenen entsprechend eingenommen wird: „Cannabidiol-Dosen von bis zu 300 mg täglich wurden bis zu 6 Monate unbedenklich angewendet. Höhere Dosen von 1200-1500 mg täglich wurden bis zu 4 Wochen sicher angewendet. “ 3 Cannabidiol-Sprays, die unter der Zunge angewendet werden, werden in der Regel etwa 2 Wochen lang in Dosen von 2,5 mg angewendet.[3] Wir empfehlen Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie eine bestimmte Erkrankung und Dosierungsprobleme haben.

Mehr darüber, was CBD bedeutet

Was bedeutet CBD? CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, eines von mindestens 85 in der Cannabispflanze vorkommenden Cannabinoiden, und ist nach THC das zweithäufigste Cannabinoid. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD eine physikalische Wirkung ohne die mit THC verbundenen psychoaktiven Wirkungen (die hohen) hervorruft. Aus Industriehanf gewonnenes CBD ist nicht psychoaktiv (nicht halluzinogen) und weist nicht nachweisbare THC-Werte auf. Zu den Vorteilen von CBD-Öl gehören die Unterstützung der Verdauungsgesundheit, Schlaf Stress Reduktion und allgemeines Wohlbefinden.[8],[9],[10]

Mehr darüber, was THC bedeutet

Was ist THC? Die Unterschiede zwischen THC und CBD können verwirrend sein. THC ist eine Abkürzung für Tetrahydrocannabinol. THC ist das am häufigsten verfügbare Cannabinoid in Cannabispflanzen und ist auch der Bestandteil in Cannabis, der für die psychoaktiven Wirkungen oder die hohen Werte verantwortlich ist. Im CBD-Ölextrakt Aus Industriehanf sind THC-Werte nicht nachweisbar, da Industriehanfpflanzen die nicht psychoaktiven (nicht halluzinogenen) Sorten von sind Cannabis sativa L. Daher stimuliert CDB-Öl keine psychoaktive Wirkung, weder Hoch noch Euphorie.

Ist Hanf nicht illegal?

In den USA ist die Landwirtschaftsgesetz von 2014 (Landwirtschaftsgesetz von 2014) für eine Bestimmung zum Anbau und Anbau von Industriehanf (Den vollständigen Farm Act 2014 finden Sie hier). Dies ermöglichte es der Cannabidiolquelle (manchmal auch als CBD bezeichnet), eine in den USA angebaute Quelle zu besitzen, und ebnete den Weg für die Erforschung von CBD-Öl und die Entwicklung des US-amerikanischen Cannabidiolmarktes. Heute besteht dieser Hanfölmarkt aus Samen-, Faser- und Cannabidiolextrakten (CBD-Ölextrakten) oder Isolaten aus der legalisierten industriellen Hanferzeugung.

Die Produktion von legalisiertem Industriehanf setzt voraus, dass die Hanfpflanze von einer staatlichen Landwirtschaftsagentur registriert oder von einer Universität untersucht wird. Legalisierter Industriehanf muss nicht nachweisbare THC-Mengen enthalten (weniger als 0,0001% oder nicht nachweisbare THC-Mengen). Dies bedeutet, dass Cannabidiol, industrielles Vollspektrum-Hanföl, Sie nicht hoch bringt - es ist nicht psychoaktiv, nicht halluzinogen und erzeugt keine euphorischen Empfindungen. Durch strenge Produktionsüberwachung und -tests, einschließlich Tests durch Dritte, wird sichergestellt, dass das Hanföl den gesetzlichen Industriehanfnormen und Produktionsrichtlinien entspricht.

Eine übliche Analogie zur Erklärung des Unterschieds zwischen Hanfpflanzen und THC-haltigen Pflanzen besteht darin, Hanf als Traube ohne Fermentationsprozess zu betrachten. Zum Beispiel ist es, als würde man sich für ein Resveratrol-Präparat entscheiden, statt ein Glas Rotwein zu trinken.

Was ist der Unterschied zwischen Hanfsamenöl und Vollspektrum-Hanföl?

Ebenso wie Traubenkerne von Trauben getrennt sind und Traubenkernöl aus Traubenkernen gepresst wird, kommt Hanföl nur aus dem Hanfsamen. Die Hanfsamen werden zu Hanfsamenöl gepresst. Hanfsamen enthalten keine signifikanten Mengen an Cannabinoiden wie Cannabidiol; Daher haben sie die gleiche Wirkung auf das körpereigene Endocannabinoidsystem. Vollspektrum-Hanföl wird aus ganzen Pflanzenteilen (Knospen, Blätter, Stängel usw.) gewonnen, die Cannabidiol enthalten - das nicht psychoaktive (nicht halluzinogene) Cannabinoid, das die Funktion des körpereigenen Endocannabinoidsystems verbessern und das Wohlbefinden des gesamten Körpers unterstützen kann .

Hanf Gesundheit

Kann ich meinem Haustier Hanföl oder CBD-Öl geben?

Wir empfehlen Ihnen, immer Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie überlegen, ob Ihr Haustier von Hanföl oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln profitieren könnte.

Beim SwansonWir sind bestrebt, Ihnen die neuesten, qualitativ hochwertigen, wissenschaftlich fundierten Gesundheits- und Wellnessprodukte anzubieten, damit Sie Ihr tägliches Wohlbefinden insgesamt fördern können. Haben Sie ein Lieblingsprodukt von Hanfölextrakten mit vollem Spektrum? Bitte teilen Sie in den Kommentaren.

See Also for Hemp Seed Oil

Montserrat-de-la-Paz S., Marín-Aguilar F., Dr. García-Giménez, Fernández-Arche MA. Hanf (Cannabis sativa L.) Samenöl: Analytische und phytochemische Charakterisierung der nicht verseifbaren Fraktion. J Agric Food Chem. 2014, 5. Februar; 62 (5): 1105–10. doi: 10.1021 / jf404278q. Epub 2014 Jan 23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24422510 (Abgerufen am 22.05.2008)

*These statements have not been evaluated by the Food and Drug Administration. These products are not intended to diagnose, treat, cure or prevent any disease.

Fußnoten & Referenzen

  1. Cannabidiol, das Now in den Nahrungsergänzungsmitteln auftaucht. Website für Naturheilmittel.. (Abgerufen am 22.05.2008) []
  2. Brand EJ, Zhao Z. Cannabis in der chinesischen Medizin: Beziehen sich einige traditionelle Indikationen in der antiken Literatur auf Cannabinoide? Grenzen der Pharmakologie 2017. (Abgerufen am 22.05.2008) [] []
  3. Cannabidiol. WebMD. (Abgerufen am 22.05.18) [] []
  4. Pavlovic R., Nenna G., Calvi L., Panseri S., Borgonovo G., Giupponi L., Cannazza G., Giorgi A. Qualitätsmerkmale von „Cannabidiol-Ölen“: Cannabinoidgehalt, Terpen-Fingerabdruck und Oxidationsstabilität von im Handel erhältlichen europäischen Zubereitungen. Moleküle. 2018 20. Mai; 23 (5). pii: E1230. doi: 10,3390 / molecule23051230 (Abgerufen am 22.05.2008) [] []
  5. Citti C, Pacchetti B., Vandelli MA, Forni F., Cannazza G. Analyse von Cannabinoiden in kommerziellem Hanfsamenöl und Untersuchungen zur Decarboxylierungskinetik von Cannabidiolsäure (CBDA). J Pharm Biomed Anal. 2018, 5. Februar; 149: 532–540. doi: 10.1016 / j.jpba.2017.11.044. Epub 2017 20. November. (Abgerufen am 22.05.2008) [] []
  6. Caryophyllen. PubChem. US National Library of Medicine. Nationales Zentrum für Biotechnologie Information. (Abgerufen am 22.05.2008) []
  7. Jürg Gertsch, Marco Leonti, Stefan Raduner, Ildiko Racz, Jian-Zhong Chen, Xiang-Qun Xie, Karl-Heinz Altmann, Meliha Karsak und Andreas Zimmer. (Abgerufen am 22.05.2008) []
  8. Booz GW. Cannabidiol als neuartige Therapiestrategie zur Verringerung des Einflusses von Entzündungen auf Oxidationsmittel Stress. Free Radic Biol Med 2011; 51 (5): 1054 & ndash; 61. (Abgerufen am 22.05.18) [] []
  9. Izzo AA, Borelli F., Capasso R. et al. Nicht-psychotrope Pflanzen-Cannabinoide: Neue therapeutische Möglichkeiten durch ein altes Kraut. Trends Pharmacol Sci 2009; 30 (10): 515 & ndash; 27. (Abgerufen am 22.05.18) [] [] []
  10. Bergamaschi, MM, et. al. Cannabidiol reduziert die Angst, die durch simuliertes Reden in der Öffentlichkeit bei behandlungsnaiven Patienten mit sozialer Phobie verursacht wird. Neuropsychopharmakologie. 2011; 36: 1219 & ndash; 1226. (Abgerufen am 22.05.2008) [] [] []
  11. Pacher P, Bátkai S, Kunos G: Das Endocannabinoidsystem als aufstrebendes Ziel der Pharmakotherapie. Pharmacol Rev 58 (3): 389 & ndash; 462, 2006. (Abgerufen am 22.05.18) []
  12. Dyall, SC, et. al. Die charakteristischen Wirkungen von Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure bei der Regulierung des Schicksals neuronaler Stammzellen werden über Endocannabinoid-Signalwege vermittelt. Neuropharmakologie. 2016 Aug; 107: 387 & ndash; 395. (Abgerufen am 22.05.2008) []

Hinterlasse eine Antwort

Hauptmenü

Einstellungen

  • Währung
  • Sprache
  • Lieferland
Hauptmenü

Internationale Sites